Österreichische Jugendmeisterschaften NJC 2019

Österreichische Jugendmeisterschaften NJC 2019

Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen des Alpinen Skisports: Von 28. Jänner bis 1. Februar 2019 waren die Bad Kleinkirchheim und Innerkrems Austragungsorte der Österreichischen Jugendmeisterschaften im Skifahren. Für die Organisation in Bad Kleinkirchheim zeichnete sich der Schiclub Bad Kleinkirchheim verantwortlich.

Eine erfolgreiche Woche für den SC Bad Kleinkirchheim

Am Montag ging es für die Mädchen das erste Mal auf die die „Kärnten – Franz Klammer“ FIS und Welt Cup Piste. Die Lokalmatadorin Alisa Floriantschitz sorgte bereits am ersten Renntag für die Sensation: Die junge Skifahrerin konnte sich mit lediglich 0,29 Hundertstel Rückstand auf die Siegerin Sophia Waldauf den ausgezeichneten 2. Platz in der U18-Wertung sichern. Den dritten Platz belegte die Tirolerin Karolina Auer mit 0,46 Hundertstel hinter der Siegerin.

Die U21-Wertung konnte Romy Gerber nach einem spannenden Rennen vor Lisa Grill und Nina Astner gewinnen. Insgesamt waren 75 Starterinnen vor Ort und gaben ihr Bestes bei guten Pistenverhältnissen. Die Tagesgesamtwertung wurden die besten 5 geehrt, den Tagessieg holte sich ebenfalls die Tirolerin Romy Gerber, vor ihren Mitstreiterinnen Lisa Grill und Nina Astner. Platz vier und fünf holten sich Julie De Leeuw aus Belgien und Pia Lingg.

Am Dienstag stand Riesenslalom am Plan: Bei Sonnenschein stellten sich 82 Rennläuferinnen der Herausforderung und beeindruckten neben ihren Trainern auch die Zuschauer aus dem Ort. Am heutigen Tag konnte die U18-Wertung Magdalena Egger mit einem atemberaubenden Vorsprung von 2,75 und 2,87 Sekunden vor Amanda Salzgeber und Linda Hiller für sich entscheiden.

Das U21-Siegertreppchen haben bereits bekannte Gesichter vom Vortag erklommen, allerdings siegte heute Nina Astner vor Romy Gerber und Celina Unterberger mit 0,31 und 0,36 Hundertstel Vorsprung. In der Gesamtwertung belegte die U18-Siegerin Magdalena Egger auch hier mit einem knappen Vorsprung auf ihre älteren Gegnerinnen Nina Astner (0,22) und Romy Gerber (0,53) den ersten Platz. Celina Unterberger und Melanie Niederdorfer folgen auf den Plätzen vier und fünf.

Nach einem Tag Pause in Bad Kleinkirchheim, eroberten die Herren die Kirchheimer Welt Cup Strecke am Donnerstag. Es ging hoch her: 140 Starter, die maximal mögliche Anzahl an Läufern, zeigten ihr Können bei leichtem Schneefall. Auch hier gab es wieder eine U18-Wertung: Nach einer knappen Entscheidung war es der junge Niederösterreicher Joshua Sturm, der mit 0,16 vor Raphael Rieder und 0,30 Hundertstel Vorsprung vor Lukas Passrugger siegte. Die U21-Wertung konnte der junge Kärntner Moritz Opetnik mit großem Vorsprung für sich entscheiden. Die zweit und dritt Platzierte Stefan Schragl und Stefan Pfannhauser lagen bereits 0,61 bzw. 1,61 Sekunden hinter ihm.

Das starke internationale Starterfeld zeigte den Zuschauern, warum der Skisport so spannend ist: unglaubliche Rennleistungen wurden in den Schnee gezaubert und am Ende des Tages konnte die österreichische Jugend glänzen: Ein junger Kärntner, ist allen davon gefahren: Raphael Haaser siegte mit 0,63 Hundertstel Vorsprung auf Julian Kienreich und 1,1 Sekunden auf Andreas Ploier. Lediglich eine hundertstel Sekunde trennte den dritten von dem vierten Platz, den Moritz Opetnik belegte. Auf Platz fünf landete Tristan Takats.

Am letzten Renntag hatten die Sportler bereits 3 Rennen in den Knochen, doch davon ließen sie sich nicht beeinflussen und haben noch einmal alles gegen: insgesamt waren 119 Skifahrer beim Slalom am Start. Aufgrund der Wettervorhersagen, haben die Rennleiter aus Sicherheitsgründen den zweiten Lauf vorverlegt. Doch Frau Holle war den Veranstaltern gnädig und erst nachdem das Rennen beendet war, fing der richtig starke Schneefall an.

Den Sieg in der U18-Wertung holte sich, wie auch schon am Vortag, Joshua Sturm mit einem unglaublichen Vorsprung von 2,16 und 3,98 Sekunden vor Philip Hoffmann und Daniel Gratzer. Knapper war es da schon bei der U21-Wertung: Den ersten Platz sicherte sich Andre Somweber, zweit Platzierter mit 0,70 Hundertstel Rückstand war Simon Oberhamberger, kanpp dahinter mit 0,77 hundertstel Abstand schaffte es Gabriel Nairz aufs Podium.

Die Gesamtwertung konnte allerdings kein Österreicher gewinnen: hier siegte der junge Kroate Samuel Kolega, kein unbekannter Nachname, denn sein großer Bruder mischt bereits im Welt Cup Zirkus erfolgreich mit. Kolega gewann mit einem knappen Vorsprung von lediglich 0,11 Hundertstel vor Joshua Sturm und 0,94 Hundertstel vor dem Franzosen Theo Lopez. Auf den Plätzen vier und fünf landeten Philip Hoffmann und Andre Somweber.

Der SC Bad Kleinkirchheim kann auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken, sowohl sportlich, als auch organisatorisch. Die Rennen verliefen unfallfrei und problemlos, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, als auch der Betreuerstab waren sehr zufrieden. Die fleißigen freiwilligen Helfer haben ihr Bestes gegeben und den Rennläuferinnen und Rennläufern einen reibungslosen Wettkampf ermöglicht.

Bei den Siegerehrungen durften im Laufe der Woche auch einige Ehrengäste aus der Region begrüßt werden: Bürgermeister Matthias Krenn, Vize-Bürgermeister Peter Pertl, Präsidentin des Landesskiverbandes und Weltcup-Siegerin Claudia Strobl, sowie der Chef der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen Hansjörg Pflauder.

Der SC Bad Kleinkirchheim bedankt sich hiermit herzlich bei allen Mitwirkenden, den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen für die perfekten Pistenverhältnisse und dem unermüdlichen Moderator und Obmann des SC Bad Kleinkirchheim Gerald Wasserer.

Wir freuen uns bereits auf die nächsten Rennen!